Fr / 6.12. Sa / 7.12. So / 8.12.

Wetterstation Kirchschlag (820m)
05.12.19 21:35
-4,8 °C 0,4 mm 0 km/h 3 cm


Sturmpotential in der nächsten Woche!
Donnerstag, 5.12.2019

Eine massive ausgeprägte Inversionswetterlage ist das Thema bis einschließlich morgen Freitag und damit verbleiben wir aktuell noch im ruhigen Fahrwasser des Wetters.
Am Wochenende kommt wieder Schwung in den Wetterablauf und in der nächsten Woche erwartet uns sogar ausgesprochen turbulentes Wetter - die europäischen Wettermodelle schließen nun auf und sehen, ebenso wie die Auswertungen der Amerikaner, durchaus winterlichere Optionen.

Morgen Freitag ändert sich vorerst kaum etwas und damit gibt es wieder Sonnenschein und Nebel, wobei die Nebelobergrenzen erneut eher hoch angesiedelt sein werden. Der Wind dreht auf südwestliche Richtungen und im Laufe des Nachmittags ziehen von Nordwesten erste, hoch liegende Wolkenfelder auf.
Im Nebel bleibt es kalt, über den Nebelfelder hingegen wird es erneut ausgesprochen warm. Die Nullgradgrenze befindet sich im Gebirge bei rund 2500 Meter, in Lagen um 1500 Meter messen wir zu Mittag +4 bis +6°C. In den tieferen Lagen bekommen wir davon allerdings kaum etwas mit, denn dort gibt es tagsüber nur -2 bis +4°C. Das ist eine Inversionswetterlage, wie es im Lehrbuch steht.

Am Samstag erreicht uns eine Kaltfront und mit dieser Front kühlt es im Bergland ab, in den tieferen Lagen wird der Nebel ausgeräumt aber dafür wird es weiter unten auch wärmer.
Tagsüber ziehen viele Wolken durch und immer wieder sind Regenschauer möglich - anfangs kann es vereinzelt auch gefrierenden Regen geben. Schnee ist im Großteil des Landes kein Thema, denn die Schneefallgrenze befindet sich meist knapp über 1000 Meter.
Der Wind dreht auf westliche Richtungen und wird vor allem im Bergland lebhaft bis stürmisch auffrischen - es sind Böen an die 60 km/h zu erwarten.

Eine Warmfront zieht am Sonntag über das Land und damit wird es auch im Bergland wieder spürbar wärmer.
Der Vormittag verläuft meist trocken, am Nachmittag ziehen von Westen neue Regenwolken heran und spätestens gegen Abend wird es verbreitet zu regnen beginnen.

In der Nacht auf Montag kommt dann schon die nächste Kaltfront und mit ihr wird es zu Wochenbeginn in den höheren Lagen immer winterlicher.
Am Montag gibt es viele Wolken und im Tagesverlauf setzen verbreitet Regen- und Schneefälle ein. Die Schneefallgrenze sinkt auf etwa 800 Meter ab.
Aber da kommt noch mehr, denn auch den Wind müssen wir im Auge behalten - am Montag legt dieser immer weiter zu und kann Sturmstärke erreichen! Es sind in der Folge Böen an die 80 oder 90 km/h nicht ausgeschlossen.
Noch heftigeres Wetter könnte es in Richtung Wochenmitte geben, denn die amerikanischen Wettermodelle berechnen da sogar Orkangefahr! Wir bleiben dran - mehr dazu in den kommenden Tagen.